Was ist neu 2013?

Neue Produktionsstrecke des Schwipsbogens
Neue Produktionsstrecke des Schwipsbogens

Was ist neu 2013? So einiges!

Zunächst mal sind wir früher dran als letztes Jahr. Das mag verwundern, stehen doch die Weihnachtsmänner seit den Sommerferien schon im Supermarkt. Aber wir sind anders, authentisch. Bei uns fängt der Dezember mit dem Dezember an. Trotzdem wollten wir uns ein wenig beeilen, damit die Stube und der Fernseher dieses Jahr pünktlich geschmückt werden können.

Zweitens gibt es neue Motive. Nicht nur eine verbesserte Rezeptur des Tanzenden Nikolauses lässt sich finden. Auch der Original Schwipsbogen selber kann in einer weiteren Variante erstanden werden. Wir haben nämlich einen sich anschleichenden Bösewicht mit Säge und fiesem Grinsen eingebaut. Diese finstere Gestalt steht für die Bedrohungen eines Stadtviertels. Im Falle der Neustadt sind diese Unannehmlichkeiten die Gentifizierung, Baumfällungen, Kulturverluste und Straßenschneisen. Zudem wird es einen Schwipsbogen für die Nachbarn im Hechtviertel geben. Wer das alles auch bei wildestem Klicken noch nicht auf dieser Seite findet, dem sei noch etwas Geduld angeraten. Das wird sich erst nach und nach hier einstellen. Aber spannend ist es doch schon, oder?

Für uns wichtig sind die Änderungen der Produktionsmittel und -bedingungen. So befindet sich die neue Produktionsstrecke nun im Louisenkombinaht auf der fast gleichnahmigen Straße. Dort wurden auch das Projekt des eingestrickten Panzers oder auch die Fabrizierung von Jutetaschen aus Sandsäcken als Benefiz für Flutopfer realisiert.

Neue Lieferanten gibt es auch. Die Bögen werden durch die kompetenten Kollegen auf der Katharinenstraße gefertigt. Die hübschen Tüllen kommen auch wieder aus dem Viertel von der Traditionsdrechslerei Hoxhold

Auch den Preis mussten wir leider geringfügig anpassen (das ist deutsch für: das ist jetzt teurer als letztes Jahr, aber nur ein bisschen). Dafür werden wir mehr Rabattaktionen und Sommerschlussverkäufe machen.

Tja und? Was bleibt dann eigentlich noch?

Die Grundidee des Schwipsbogens. Die Spende ans Stadtteilhaus bei jedem Bogen. Die aufmerksame Betreuung am Stand auf dem Weihnachtsmarkt. Der hervorragende Kräuterlikör aus dem Ort mit 5 r (Dürrröhrsdorf). Und die Weihnachtszeit. 

Kommt vorbei!

Kommentar schreiben

Kommentare: 0